Unser Selbstverständnis

Die drei Evangelischen Kirchenkreise Bonn, Bad Godesberg-Voreifel sowie an Sieg und Rhein sind die Träger unserer Beratungsstelle.

Im Sinne unseres Selbstverständnisses erhalten bei uns alle Menschen ein Hilfsangebot.

Unser multiprofessionelles Team heißt Sie mit Ihrem individuellen Anliegen herzlich willkommen!

Bei uns erhalten alle Menschen ein Hilfsangebot, unabhängig von ihrer Vergangenheit, Zugehörigkeit einer oder keiner Religion, ethnischen oder sozialen Herkunft, Behinderung, des Alters, der geschlechtlichen Identität, sexuellen Orientierung, der Nationalität, Sprache oder Kultur.

Unter einem christlichen Miteinander verstehen wir zugleich, dass wir alle Menschen mit Diskriminierungserfahrung sowie jene, die marginalisierten Gruppen angehören oder sich diesen zugehörig fühlen, mit einer besonderen Sensibilität und Wertschätzung für ihre Geschichte empfangen. Wir achten die freie Entfaltung der Persönlichkeit und treten allen Ratsuchenden wertfrei und unbefangen gegenüber.

Die Evangelische Beratungsstelle Bonn ist ein geschützter Raum und alle Mitarbeitenden stehen unter Schweigepflicht. Wir behandeln jegliches Anliegen Ihrerseits mit dem größten Respekt und sind dabei unparteilich. Ein gegenseitig respektvoller Umgang und die Wahrung und Unantastbarkeit der Menschenwürde, unabhängig seiner*ihrer Handlungen, sind für uns die Grundlage einer jeden Beratung.

Für die Inklusion aller Menschen ist uns auch ein Umgang mit genderkonformer Sprache wichtig. Aus diesem Grund nutzen wir auf unserer Website das Gender-Sternchen. Wir haben uns für diese Variante entschieden, da sie barrierefrei ist. Diese Empfehlung gibt der Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. sowie die Überwachungsstelle des Bundes für Barrierefreiheit von Informationstechnik .