Beratungsarbeit in Zeiten von Corona: bei uns gilt „3G-oder“

Wir halten Sie über alle Änderungen bezüglich der Beratungsarbeit und Regelungen vor Ort auf unserer Website auf dem aktuellen Stand!

Seit dem Beginn der Coronavirus-Pandemie haben auch wir unsere Arbeit stets den aktuell geltenden Hygiene Maßnahmen angepasst. Telefonische Beratung oder Beratung über Videotelefonie gehören seither zu unseren alternativen Beratungsformen. Beachten Sie auch die Online-Angebote der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung .

Die Gespräche vor Ort finden selbstverständlich unter Einhaltung der Hygiene-Vorschriften statt. Tragen Sie bitte eine OP- oder ffp2 Maske. Desinfektionsmittel wird am Eingang für Sie bereitstehen. Zum Schutz aller Menschen in der Beratungsstelle würden wir Sie darum bitten, uns vor Ihren Gesprächen den Nachweis über eins der 3G (geimpft, genesen oder negativ getestet) vorzulegen – oder der Termin kann telefonisch bzw. digital (per Videotelefonie) stattfinden. Darüber hinaus müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir nach dem Infektionsschutzgesetz (§6 Abs. 1, §7 Abs. 1) dazu verpflichtet sind, im Falle einer erkrankten Fachkraft Ihre Daten (Name, Adresse und Rufnummer) an das Gesundheitsamt weiterzuleiten!

Bitte bringen Sie zu Ihrem Termin die ausgedruckte und unterschriebene Datenschutzerklärung mit.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne direkt an unser Sekretariat.

  • cromaconceptovisual (Pixabay)
Download